Sommer

Mitteilung aus dem Bezirksrat vom 21. Februar 2024

01.03.2024

Zwischennutzung für altes Schulhaus Trachslau

Die bestehende Flüchtlingssituation, der schwierige Wohnungsmarkt und ein bevorstehender Abbruch verschiedener Altbauten mit Wohnungen (bspw. untere Hauptstrasse, Schnabelsbergstrasse) zwangen den Bezirksrat, sich Gedanken zu machen und nach Lösungen für geeignete Unterkünfte zu suchen.

Leere Räumlichkeiten
Das alte Schulhaus in Trachslau steht seit 2022 leer. An einer ersten Informationsveranstaltung wurde die Frage einer möglichen Umnutzung noch offengelassen. Insbesondere schloss der Bezirksrat damals aus verschiedenen Gründen aus, die leerstehenden Räumlichkeiten bis zu einer Klärung, was mit dem Gebäude geschehen soll (Umzonung, Verkauf), zu nutzen. Zwischenzeitlich haben sich die Verhältnisse in verschiedener Hinsicht verändert. 

Aufnahmeverpflichtung
Die Aufnahmeverpflichtung des Bezirks für Flüchtlinge liegt gemäss kantonalem Verteilschlüssel (80% Auslastung) bei 287 Personen. Unter Berücksichtigung der Kompensation des Durchgangszentrums Biberhof in Biberbrugg sowie der Unterbringung von UMA’s (unbegleitete minderjährige Ausländer) im Hotel Sonne bedeutet dies für den Bezirk Einsiedeln im Ergebnis die Pflicht zur Aufnahme von noch bis zu 20 Personen.

Abbruch von Altbauten
Bis heute konnte der Bezirk sowohl für Bedürftige wie auch für Flüchtlinge befristeten Wohnraum in Altbauten mieten. Bis Ende 2024 werden infolge des geplanten Abbruchs von Altbauten jedoch mindestens 11 Wohnungen von 40 Personen zu räumen sein. Dem Bezirk werden in den nächsten paar Monaten somit Unterkünfte für insgesamt 50-60 Personen fehlen. Aufgrund des aktuellen Wohnungsmarktes ein schwieriges oder teures Unterfangen.

Zonenkonform und günstig
Das alte Schulhaus Trachslau befindet sich in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen. Diese ist für Bauten bestimmt, die öffentlichen Zwecken dienen. Das öffentliche Interesse an einer Zwischennutzung ist vorliegend offensichtlich und sozialer Wohnungsbau wurde vom Regierungsrat jüngst auch als zonenkonform beurteilt. 
Die Machbarkeitsstudie des Bezirks ergab, dass im alten Schulhaus Trachslau sechs Wohnungen für Familien (18-25 Personen) eingerichtet werden können. Die notwendigen Umbaukosten beziffert der Bezirksrat auf maximal 300 000 Franken.  Die Zwischennutzung erscheint in finanzieller Hinsicht mittelfristig günstig und der Bezirk trägt mit seinem Vorhaben auch nicht zu einer zusätzlichen Verknappung des Einsiedler Wohnungsmarktangebotes bei.

Häuser Stiftung Phönix
Die Verhandlungen des Bezirks mit der Stiftung Phönix betreffend einen Erwerb der Häusern Flora und Sonneck stocken derweil. Aktuell liegt der Ball bei der Stiftung, welche über das vom Bezirk unterbreitete Kaufangebot zu befinden hat. Die Zwischennutzung des alten Schulhauses Trachslau ist aber unabhängig vom Ausgang der Verhandlungen notwendig und die Kaufverhandlungen können parallel laufen.

Die Zimmer des Hotels Sonne, welche der Kanton für die Unterbringung von UMA’s  nutzen will, wären für Wohnungen für Familien übrigens nicht geeignet gewesen.

Notwendig und dringlich
Für den Bezirksrat ist klar, dass die beabsichtigte Zwischennutzung des alten Schulhauses Trachslau nicht dauerhaft sein kann. Untergebracht in den geplanten sechs Wohnungen im alten Schulhaus Trachslau werden Familien, die bereits in Einsiedeln leben, deren Wohnraum jedoch zeitnah aufgehoben wird. Die Schaffung von Wohnraum für Personen, für die der Bezirk verantwortlich ist, wird vom Bezirksrat als dringlich und notwendig beurteilt. Die Frage der Umzonung und des Verkaufs des alten Schulhauses Trachslau wird unabhängig der Zwischennutzung weiterverfolgt.

Erfolgte Vorinformation
Am vergangenen Dienstag hat der Bezirksrat Vertreterinnen und Vertreter des Einwohnervereins Trachslau, der Kirchgenossenschaft und der Genossame Trachslau zu einer entsprechenden Vorinformation eingeladen und die Situation und das Vorhaben näher erläutert.
Für die geplanten Umbauten ist an der bevorstehenden Bezirksgemeinde ein Nachtragskredit notwendig. Die Umnutzung hat sodann das Baubewilligungsverfahren zu durchlaufen. Der Bezirksrat appelliert an die Solidarität der Bevölkerung.


 

Datenerhebung Feuerwehrbeiträge

Am 27. November 2022 haben die Stimmberechtigten der Einführung eines Feuerwehrbeitrages zugestimmt. Der Initialaufwand für die notwendige Datenerhebung erweist sich als grösser, als angenommen. Nebst der Ermittlung der Neubauwerte muss auch das Inventar der Objekte vervollständigt und aktualisiert werden. Der Bezirksrat hat daher einen Nachtragskredit für eine befristete Ressourcenerhöhung genehmigt, um den Volksauftrag zeitnah umsetzen zu können. 


 

Verschiedenes

An der Bezirksgemeinde vom 12. Dezember 2023 wurde der Wunsch geäussert, dass der Bezirk die vorgesehene Situierung des Kreisels «Grosser Herrgott» im Gelände ausstecke. Dem ist er für die Interessierten zwischenzeitlich nachgekommen.

Der Bezirksrat
  • begrüsst Christoph Sutter als neuen Mitarbeiter (Raum- und Verkehrsplaner, 40%);
  • genehmigt die Jahresberichte 2023 der SiBe (Sicherheitsbeauftragte) der Ressorts Infrastruktur und Liegenschaften Sport Freizeit;
  • heisst die Einbürgerungsgesuche von Haroon Ahmed Chanzad, Maximilian Pflaum, Sina Muriel Rees und Vanessa Sturm gut und überweist die Gesuche zur Beschlussfassung an die nächste Bezirksgemeinde;
  • verlängert die Frist für den Bezug des (bereits gesprochenen) Förderbeitrages aus dem Energiefonds an das Bezirksprojekt «Anschluss Schulhaus Nordstrasse an den Energieverbund Einsiedeln»
  • vergibt den Auftrag für die Sanierung der Katzenstrickstrasse von der Kapelle Maria End bis zum Günzliweg an die D. Kälin AG, Einsiedeln;
  • befreit eine Person zufolge Invalidität von der Feuerwehr-Ersatzabgabepflicht;
  • erteilt die Gastgewerbebewilligung mit gebrannten Wassern an Petra Gmür, Wollerau, für das Restaurant Isebähnli, und erteilt gleichzeitig die Bewilligung als Raucherlokal.

  
  

Erteilte/zugestellte Bewilligungen

Bau- und Umweltbehörde
  • Bezirk Einsiedeln, Abteilung Infrastruktur, Hauptstrasse 78, Einsiedeln: Bushaltestelle Wasenmattstrasse (Buskonzept 2025), Wasenmattstrasse, Einsiedeln;
  • Yanick Vogel, Armbüel 6, Einsiedeln: Sanierung Wintergarten und Umgebungsarbeiten (bereits erstellt);
  • Andrea Nigg, Holderbachweg 13, Oberägeri: Ersatzbau Ferienhaus mit Photovoltaikanlage (Indach) Satteleggstrasse 13, Willerzell;
  • Lukas Fritsche, Austrasse 3b, Trachslau: Abbruch und Neubau Einfamilienhaus mit Erdsondenwärmepumpenanlage und Photovoltaikanlage (Indach), Bergstrasse 18, Bennau;
  • Heinrich Fahrni, Erlenmoosweg 24, Einsiedeln: Gartenpavillon;
  • Franziska Kunth, Acherstrasse 5, Rüti: Energetische Sanierung Wohnhaus, Abbruch/Wiederaufbau Balkon, Abbruch Wintergarten und Swimmingpool, zwei Dachfenster, Photovoltaikanlage (Indach-System) sowie Sanierung Liegenschaftsentwässerung; Projektänderung: Windfangvergrösserung;
  • Ufemberg Immobilien AG, Dorfstrasse 9, Feusisberg: Lagerplatz (eingekiest), Kornhausstrasse, Einsiedeln;
  • Schefer Gastronomie AG, Hauptstrasse 76, Einsiedeln: Umnutzung im 1. und 2 Obergeschoss, Bahnhofplatz 20, Einsiedeln;
  • Virona Immobilien AG, Alte Feldeggstrasse 14, Zürich: Terrasse auf Rampendach; Projektänderung zu Neubau Mehrfamilienhaus (7-Whg.) mit Photovoltaikanlage (Indach), Seeweg 1, Euthal;
  • Erschliessungs-Genossenschaft Ruostel, c/o Richard Kälin, Im Ruostel 13, Euthal: Sanierung Erschliessungsstrasse «Im Ruostel», Erstellung Ausweichstelle und Halbunterflurcontainer, Ruostel, Euthal.

Im Meldeverfahren wurden folgende Vorhaben bewilligt
  • Yanick Vogel, Armbüel 6, Einsiedeln: Photovoltaikanlage (Aufdach-System);
  • Immo Schützenmatte GmbH, c/o Brigitte Reding-Egger, Klostermühlestrasse 3, Einsiedeln: Photovoltaikanlage (Aufdach-System), Mythenstrasse 37, Einsiedeln;
  • Jürg Kälin, Drei Kreuzern 22, Einsiedeln: Photovoltaikanalge (Aufdach-System);
  • Steinauer Holz AG, Grossbachstrasse 54, Gross: Photovoltaikanlagen: dachintegriert auf Sägereigebäude; Aufdachanlage auf Lagerhalle;
  • Werner Bösch, Gerbestrasse 2a, Einsiedeln: Vergrösserung Küchenfenster, Kornhausstrasse 61, Einsiedeln;
  • Halter AG, am Mattenhof 12, Kriens: Baureklame Einsiedlerhof, befristet für zwei Jahre, Paracelsuspark 2, Einsiedeln;
  • Alois Uhr, Birkenweg 5, Bennau: Luft/Wasser-Wärmepumpe (innenliegend);
  • David und Nelli Steinegger-Marty, Guggusstrasse 2, Einsiedeln: Photovoltaikanlage (Aufdach-System);
  • Josef Ruhstaller-Kälin, Im Gräfli 3, Pfäffikon: Ersatz Elektroheizung durch Luft-Wasser-Wärmepumpe (Innenaufstellung), Märzenberg 12, Einsiedeln.

Bezirkskanzlei Einsiedeln,
29. Februar 2024.
Icon (2 KB)
Bezirksverwaltung Einsiedeln
Hauptstrasse 78 / Postfach 161
8840 Einsiedeln
055 418 41 20
9veq9rwt1ali1tuw3ngy&@bm.ezo8irg0kem&inj5sil3edk6ele$n.m9chk

Schulverwaltung Einsiedeln
Nordstrasse 17, Postfach 463
8840 Einsiedeln
055 418 42 42
#sca+hut6lvu.ers)waj/lto3unj5g@y5bel*zij0rke0eiz'nsd*ied7dey5lnd8.cq7hp
Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern. Infos: Datenschutzerklärung.