Herbst

Fahrrad- und Mofabenützung und Fahrkostenentschädigung

Merkblatt Fahrrad- und Mofabenutzung auf dem Schulweg / Fahrkostenentschädigung


Die Fahrrad- und Mofabenutzung sowie die Ausrichtung von einer Fahrkostenentschädigung stehen im Zusammenhang mit der Entfernung von Wohnort zum Schulhaus. Ortskarten der verschiedenen Schulorte unseres Bezirks sind in zwei verschiedene Sektoren aufgeteilt, welche die Distanzen von 1 km und 2 km zum Schulhaus aufzeigen. Diese können bei Bedarf bei der Schulverwaltung bezogen werden.

Fahrradbenutzung
Der Schulweg fällt grundsätzlich in die Kompetenz und Verantwortung der Eltern. Sie dürfen darüber entscheiden, wie ihre Kinder zur Schule gelangen. In der Schweiz dürfen Kinder gemäss Gesetz ab 6 Jahren auf der Strasse Velofahren. Wo Radwege und Radstreifen fehlen, ist es Kindern bis 12 Jahre gestattet, auf dem Trottoir fahren.

Mofabenutzung
Mit 14 Jahren und bestandener Theorieprüfung sind Jugendliche berechtigt, Mofa zu fahren. Auch wer zwischen 14 und 16 Jahren alt ist, braucht für ein „langsames“ E-Bike zwingend den Führerausweis der Kategorie M oder G. Bei aussergewöhnlich langen Schulwegen kann bei der Polizei eine Ausnahmebewilligung beantragt werden.
 
Auf den Schulhausplätzen soll eine zu grosse Fahrradansammlung vermieden werden. Überdies steht bei den Schulhäusern aus Platzgründen nur eine beschränkte Anzahl Veloständer zur Verfügung. Aus diesem Grund dürfen Schülerinnen und Schüler, die weniger als 1 km Luftlinie vom Schulhaus entfernt wohnen, auf dem Schulweg kein Fahrrad benutzen. Es ist zumutbar, den Schulweg bis zu dieser Reichweite zu Fuss zurückzulegen.
Die Lehrpersonen informieren ihre Schülerinnen und Schüler jeweils zum Schuljahresbeginn über die Fahrrad- und Mofabenutzung. Schülerinnen und Schüler, die berechtigt sind, ein Fahrrad oder Mofa zu benutzen, erhalten zudem Hinweise, wo sie ihr Fahrzeug parken dürfen.
 
Fahrkostenentschädigung
Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen, die ausserhalb eines 2 km Rayons (Luftlinie) zu ihrem Schulhaus wohnen, haben Anspruch auf Entschädigung der Abonnementskosten der öffentlichen Verkehrsmittel (Postauto). Ebenfalls Anspruch auf Fahrkostenentschädigung haben Schülerinnen und Schüler, die innerhalb des 2 km Rayons einen direkten Schulweg von 2,5 km und mehr zurücklegen müssen.
Die Berechtigung auf Fahrkostenentschädigung besteht auch, wenn Schülerinnen und Schüler das Fahrrad oder das Mofa benutzen oder wenn sie mit dem Privatauto zu Schule gebracht werden. Das Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln, speziell während der Wintermonate, wird vom Schulrat aus Sicherheitsgründen sehr empfohlen.
Das Formular für die Rückerstattung der Fahrkostenentschädigung erhalten die Eltern zusammen mit dem Busfahrplan im Juli. Dieses soll der Schulverwaltung ausgefüllt zurückgesandt werden. Die Rückerstattung (Fahrkosten für ein ganzes Schuljahr) erfolgt nur, wenn ein entsprechendes Formular vorliegt.

Schulverwaltung Tel. 055 418 42 42 /7 sg/chr,ula7vee1rwh*alb(tug1ngo6@bt/ezo3irs5kek(int-siq,edj3elb,n.a9cht
Bezirk Einsiedeln
Hauptstrasse 78 / Postfach 161
8840 Einsiedeln

055 418 41 20
+vew2rwt-alg.tud+ngf/@bz#ezx8irz1keq2inc2sid6eds6elz'n.f.cha
Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern. Infos: Datenschutzerklärung.