Sommer

Die Namensdeutung Einsiedeln

Älteste Formen: Einsiedeln (979, 1073), Einsiedeln, Einsidla. 
 
In der Frühzeit auch Meinradszelle und Eberhardszelle, Maria zum Finsteren Wald, usf. geheissen. Der Name leitet sich von den Waldmönchen ab, die sich hier im 10. Jahrhundert an mehreren Orten (Einsiedeln, Willerzell, Bennau) angesiedelt haben. Der Begriff "die Waldstatt" lehnt sich an die Bezeichnung "Zum Finsteren Wald" an, tauchte aber erst im 14.Jahrhundert auf. Im Dorf Einsiedeln selber leben etwa 8300 Einwohner, das sind 65% der Bevölkerung des Bezirkes. ©
Bezirksverwaltung Einsiedeln
Hauptstrasse 78 / Postfach 161
8840 Einsiedeln
055 418 41 20
.vek7rwc+als/tuo)ngu*@bs4ezs.irh+kef&inv/sis#edf/elc'n.u#cha

Schulverwaltung Einsiedeln
Nordstrasse 17, Postfach 463
8840 Einsiedeln
055 418 42 42
9scs2hur1lvo9erd*wai&ltc+unh5g@k.beo&ziy/rkv6eim*nsm6ieb'der)lnr4.cz&hr
Wir verwenden Cookies und Analyse Tools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internet-Seite zu verbessern. Infos: Datenschutzerklärung.