Frühling

Politik

Adresse:
Bezirk Einsiedeln
Hauptstrasse 78 / Postfach 161
8840 Einsiedeln

Telefon +41 (0)55 418 41 20
Fax +41 (0)55 418 41 42
verwaltung@bezirkeinsiedeln.ch

Sirenentest am Mittwoch, 5. Februar 2014

05.02.2014

Sirenen können Leben retten. Vorausgesetzt, sie funktionieren richtig und die Bevölkerung weiss, was zu tun ist. Am Mittwoch, 5. Februar 2014 findet deshalb in der ganzen Schweiz der jährliche Sirenentest statt. Die Bevölkerung wird vorgängig mit einem neuen TV-Spot informiert.

Die Schweiz verfügt über ein dichtes Netz von rund 7‘800 stationären und mobilen Sirenen, mit denen die Alarmierung der Bevölkerung sichergestellt ist. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS sorgt in Zusammenarbeit mit den Kantonen, Gemeinden und Stauanlagenbetreibern dafür, dass die Alarmierungssysteme jederzeit betriebsbereit gehalten werden.

Am 5. Februar 2014 wird in der ganzen Schweiz die Funktionsbereitschaft der Sirenen getestet. Ausgelöst wird ab 13.30 Uhr bis 14 Uhr das Zeichen Allgemeiner Alarm: ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer. Ab 14.15 Uhr bis 15 Uhr wird in den gefährdeten Gebieten unterhalb von Stauanlagen das Zeichen Wasseralarm getestet. Es besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden in Abständen von je 10 Sekunden.

Neuer TV-Spot zur Ankündigung des Sirenentest
Für die Information der Bevölkerung über den Sirenentest sind die ausführenden Behörden auf die Unterstützung durch die Medien angewiesen. Insbesondere die schweizerischen Radio- und Fernsehsender sind verpflichtet, in ihren Programmen vorgängig auf den Sirenentest hinzuweisen. Das BABS stellt ihnen zu diesem Zweck bereits seit Längerem geeignete Spots zur Verfügung. Zum Einsatz im Fernsehen und in Online-Medien hat das BABS einen völlig neuen Spot realisiert. Der witzige Spot ist auch auf der Website des BABS sowie auf dem vom BABS betriebenen YouTube-Kanal (SwissCivilProtection) publiziert.

POLYALERT: Neues System zur Sirenensteuerung
Das bisherige System für die Fernsteuerung der stationären Sirenen wird seit 2012 schrittweise durch das neue System POLYALERT ersetzt. Gestützt auf die gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten schreitet die Einführung planmässig voran. Bisher sind insgesamt ca. 1‘500 Sirenen auf POLYALERT migriert worden, darunter insbesondere sämtliche 570 „Kombisirenen", mit welchen neben dem Allgemeinen Alarm auch der Wasseralarm ausgelöst werden kann. Die Migration der übrigen Sirenen für den Allgemeinen Alarm läuft noch bis 2015. Insgesamt werden ca. 5‘000 Sirenen auf das neue System migriert. Mit POLYALERT bleibt die Alarmierung der Bevölkerung mittels Sirenen mittel- und langfristig für die gesamte Schweiz gewährleistet.

Was gilt bei einem echten Sirenenalarm?
Für einen optimalen Schutz muss nicht nur die Funktionsfähigkeit der Sirenen sichergestellt sein, die Bevölkerung muss auch das richtige Verhalten bei einem Sirenenalarm kennen. Wenn der Allgemeine Alarm ausserhalb eines angekündigten Sirenentests ertönt, bedeutet dies, dass eine Gefährdung der Bevölkerung möglich ist. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren.

Der Wasseralarm bedeutet, dass eine unmittelbare Gefährdung unterhalb einer Stauanlage besteht. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, das gefährdete Gebiet sofort zu verlassen. Mit Merkblättern wird die Bevölkerung in den betroffenen Gebieten bereits vorgängig über den Wasseralarm allgemein und besonders über die vor Ort gegebenen Fluchtmöglichkeiten informiert.

Adresse für Rückfragen:
Kurt Münger
Chef Kommunikation BABS
031 322 55 83
Herausgeber:
Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport
Bundesamt für Bevölkerungsschutz
Für Fragen zu dieser Seite: Kommunikation
Icon (16 KB)
Home » Politik » Bezirksrat » Aktuelle Mitteilungen