Herbst

Mitteilung aus dem Bezirksrat vom 13. Juli 2017

21.07.2017
Lehrpersonen der Schule: Stellenetat für 2018 / 2019 liegt vor
 
Kindergarten
Die Zahl der Kindergartenklassen wird aufgrund der effektiven Geburtenzahlen geplant. Mit zehn Kindergartenklassen im Dorf wird es neu eine Klasse mehr geben als im Vorjahr, dies entspricht 1000 Stellenprozenten.
In Gross und in Trachslau wird jeweils nur eine Kindergartenklasse geführt, da die Bauvorhaben noch nicht realisiert worden sind. Die Schülerzahlen in Euthal, Willerzell und Egg bleiben klein, es wird je eine Kindergartenklasse geben.
Kindergarten-Assistenz: Aufgrund der grossen Schülerzahlen in Gross benötigt es eine Klassenassistenz, auch im KKZ Zwei Raben ist in der Startphase eine Assistenz im Einsatz.
 
Primarschule
Die Primarschulen im Dorf werden mit je fünf Klassen geführt, auch wenn die Schülerzahlen neu etwas tiefer sind pro Klasse (total 3000 Stellenprozente). Wenn Klassen aufgelöst und wieder neu eröffnet werden müssten, wäre der Aufwand wegen Kündigungen und Neuanstellungen erheblich. Für ein solches Vorgehen sind die Klassenzahlen nicht tief genug.
Aufgrund der grossen Schülerzahl in der Zweijahrgangsklasse in Trachslau wird es eine Klassenassistenz brauchen.
 
Sekundarstufe
Hier wird die Klassenanzahl den kleineren Schülerzahlen jeweils angepasst. Der Stellenetat wird auf der Sekundarstufe insgesamt jedoch stabil bleiben, total sind es 2600 Stellenprozente. In die Planung mit einbezogen sind die Weggänge an die Gymnasien.
 
 
Genossenschaft Zwei Raben: Genehmigung der Leistungsvereinbarung
Die jetzt vorliegende Leistungsvereinbarung wird nach längeren, konstruktiven Gesprächen zwischen dem Bezirk und der Genossenschaft Zwei Raben vom Bezirksrat genehmigt. Die Leistungsvereinbarung definiert die Rolles des Bezirkes als Beteiligter und Besteller des Kultur- und Kongresszentrums Zwei Raben und legt die Beiträge für die Zukunft fest.
 
Die Bezirksgemeinde beschloss bereits im Jahre 1975, dass der Bezirk Einsiedeln zu Lasten der ordentlichen Jahresrechnung das Betriebsdefizit des „Dorfzentrums“, des heutigen Kultur- und Kongresszentrums Zwei Raben (KKZ), übernimmt. Dieser Beschluss hat nach wie vor Bestand. Nicht Gegenstand des Beschlusses zur Defizitdeckung war hingegen ein jährlicher Beitrag von 75‘000 Franken. Für diesen Beitrag besteht keine rechtliche Verpflichtung.
Eine rechtlich verbindliche Festlegung könnte nicht mehr im Rahmen der Defizitgarantie erfolgen, die Leistungsvereinbarung müsste dem Stimmvolk vorgelegt werden. Der Bezirksrat will keine Bindung des jährlichen Beitrags, deshalb wird der Vertrag wie folgt formuliert:
  • Der Bezirk übernimmt zu Lasten der ordentlichen Jahresrechnung das Betriebsdefizit.
  • Der Bezirk unterstützt das KKZ Zwei Raben mit einem jährlichen freiwilligen Beitrag von  75‘000 Franken.  Der Bezirksrat behält sich aber vor, diesen Beitrag nicht oder in geringerer Höhe zu budgetieren. Auch steht der Beitrag unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Stimmbürgers zum Voranschlag.
 
Obwohl offensichtlich ist, dass bei Nicht- oder nur teilweiser Bezahlung dieses Beitrages lediglich das vom Bezirk zu übernehmende Defizit ansteigen würde, besteht ein lebhaftes Interesse, künftig möglichst auf die Leistung dieses zusätzlichen Beitrags verzichten zu können. Ziel soll sein, die unternehmerische Verantwortung des Kultur- und Kongresszentrums Zwei Raben zu stärken, die Auslastung des Saals und der Nebenangebote zu erhöhen und damit auch höhere Betriebserträge zu erwirtschaften.

Besonderen Wert legt der Bezirksrat auf die im Vertrag enthaltene Verpflichtung, mit dem Geschäftsführer jährlich Ziele zu vereinbaren. Der Bezirksrat anerkennt, dass die Verwaltung in den letzten Jahren namhafte Bemühungen zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit unternommen und Fortschritte erzielt hat; dieser Weg ist fortzusetzen. Der Bezirksrat dankt der Verwaltung für ihren grossen Einsatz.
 
 
Einsiedeln, 13. Juli 2017
Bezirkskanzlei Einsiedeln
Icon (39 KB)
Home » Politik » Bezirksrat » Aktuelle Mitteilungen