Winter

33 Heilige Agatha

Der Agathatag, einst ein Lostag bei der Bauernsame, bringt gesegnetes Brot auf den Tisch. Es soll vor Feuer und Heimweh schützen. Der Brauch, beim Rosenkranz des St. Agathatages Kerzlein brennen zu lassen und aus dem Erlöschen auf die Reihenfolge von Todesfällen in der Familie zu schliessen, ist längst abgegangen. Hingegen wird der hl. Patronin noch beim Sterbegebet gedacht: «Heiligi Sant Agatha, wöllist üs behüete vor Füür und Blitz, vor em gäche und unversächne Toud». ©
Home » Kultur / Freizeit » Geschichte und Brauchtum » Geschichte