Kultur und Freizeit

Adresse:
Bezirk Einsiedeln
Hauptstrasse 78 / Postfach 161
8840 Einsiedeln

Telefon +41 (0)55 418 41 20
Fax +41 (0)55 418 41 42
verwaltung@bezirkeinsiedeln.ch

30 Die Schulen

Der Bezirk Einsiedeln verfügt über ein gutes Schulsystem. Das Angebot der Volksschule umfasst: Kindergarten, Primarschule, Orientierungsschule oder Untergymnasium /Gymnasium. Einsiedeln Dorf umfasst vier Primarschulhäuser, in denen von der ersten bis und mit der sechsten Klasse unterrichtet wird. Als Spezialangebot führt die Schule eine Einführungsklasse. Dieses Angebot wurde für Kinder geschaffen, bei denen die Schulreife zweifelhaft ist. Sie verteilt den Schulstoff der ersten Klasse auf zwei Jahre. Schüler und Schülerinnen mit Teilleistungsschwäche steht das Angebot der Kleinklasse zur Verfügung. In der Orientierungsstufe wird diese Kleinklasse als Stammklasse C weitergeführt.

Im Dorf besteht die kooperative Orientierungsschule als eine geleitete Mittelpunktschule mit Stammklassen und diversen Niveauklassen für die individuelle Förderung der Schulbesuchenden.

Die sogenannten sechs Viertel des Bezirks besitzen alle ein eigenes Schulhaus oder sogar eine eigene Schulanlage!

Neben der Volksschule verfügt Einsiedeln über eine Musikschule mit vielschichtigem Angebot.

Die Stiftsschule des Klosters Einsiedeln, welche eine lange Tradition hat und auf die einstige Klosterschule zurückgeht, bietet sowohl das Langzeitgymnasium über sechs Jahre als auch das Kurzzeitgymnasium über vier Jahre an. Die Schule, die rund 260 externe Schülerinnen und Schüler umfasst, ist ein sprachlich-humanistisch orientiertes Gymnasium, dessen Ausbildung zur eidgenössisch anerkannten Matura führt.

Zur Maturitätsausbildung bietet sich zusätzlich die Möglichkeit, die Kantonsschule Pfäffikon zu besuchen.

Wenn heute die Schulen des Bezirks Einsiedeln einen recht guten Ruf besitzen, so brauchte es dazu viele Opfer und Zeit. Es sei nur daran erinnert, dass die meisten ersten Schulbauten in den vierziger Jahren des vorletzten Jahrhunderts errichtet wurden. In alten Zeiten waren die Drei Teile für das Schulwesen zuständig. Es gab eine Deutsche und eine Lateinische Schule. Um das ehemalige Schulwesen haben sich vornehmlich die Pfarrgeistlichen gekümmert, die auch die eigentliche Oberaufsicht über den Unterricht führten. Seit Mitte des vorletzten Jahrhunderts hat sich der Kanton ordnend im Schulwesen engagiert. Es darf heute von einem sehr gut funktionierenden Schulsystem gesprochen werden, das für Anpassungen und Neuerungen stets offen ist.

Die Berufsschulen besuchen die Lehrlinge und Lehrtöchter in Lachen, Pfäffikon, Goldau und Zürich. Ergänzt wird das Bildungsangebot durch den 1874 gegründeten Fortbildungsverein Einsiedeln, welcher sich in der Erwachsenenbildung engagiert. Er beabsichtigt einen losen Zusammenschluss aller Anbieter von beruflicher und allgemeiner Erwachsenenbildung im weitesten Sinne. Mit dieser wertvollen Ergänzung darf in Einsiedeln getrost von einem umfassenden Bildungsangebot gesprochen werden. ©

Home » Kultur und Freizeit » Geschichte und Brauchtum » Geschichte