Frühling

Bildung

Adresse:
Schulen Einsiedeln
Paracelsuspark
Postfach 463
8840 Einsiedeln

Telefon +41 (0)55 418 42 42
Fax +41 (0)55 418 42 48
markus.zollinger@bezirkeinsiedeln.ch

Begabtenförderung

Grundidee
Kinder mit ausgewiesener ausserordentlicher Begabung werden innerhalb eines klar definierten Zeitgefässes pro Woche spezifisch und in einem separaten Angebot gefördert. Die Kinder verlassen dazu ihren angestammten Klassenverband und werden von einer dafür eingesetzten Lehrperson unterrichtet. Das Konzept hat zum Ziel, ausserordentlich begabte Kinder der Primarschule zusätzlich zu fördern. Begabtenförderung als bewusst gestalteter Teil unseres Bildungssystems ist aus Gründen der Chancengerechtigkeit genauso von Bedeutung wie Stütz- und Fördermassnahmen für Kinder mit Lernschwierigkeiten. Begabtenförderung bedeutet nicht nur, die intellektuelle Entwicklung des Kindes zu berücksichtigen, sondern eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung anzustreben. Dies bedeutet auch die Förderung in den Bereich Kreativität, sowie Sozial- und Selbstkompetenz. Das Projekt soll Kindern mit besonderen Begabungen und Fähigkeiten zu selbständigem Handeln und Entdecken führen und sie auf neuen Wegen begleiten. Die Vermittlung von "explorativen", also entdeckenden Arbeitstechniken, sowie die systematische Selbstorganisation stehen im Zentrum des Unterrichts. Die Lehrperson unterrichtet projektbezogen und begleitet die Kinder in ausgewählten Projekten. Der Stoff des Lehrplanes darf nicht vorweg genommen werden.

Merkmale eines begabungsfördernden Unterrichtes
Der Unterricht
  • verlangt von Schülerinnen und Schülern Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Ausdauer, Eigeninitiative und Kreativität im überdurchschnittlichen Masse.
  • fördert die Benutzung neuer Materialien sowie das Verstehen der eigenen Gruppenarbeit.
  • integriert vorhandenes Wissen, die persönlichen intellektuellen Fähigkeiten sowie die Sozial- und Selbstkompetenz.
  • fördert das entdeckende Lernen und verknüpft einzelne Fachgebiete.
  • orientiert sich in der Stoffauswahl an Themen, die nicht im Rahmen des verbindlichen Lehrplanes unterrichtet werden.
Auswahl der Kinder
  • Die Lehrpersonen der Regelklassen übernehmen eine Schlüsselfunktion in der Auswahl der Kinder. Hierzu werden einerseits Instrumente der Leistungsmessung eingesetzt, andererseits werden auch Arbeits- und Sozialverhalten, Leistungsfähigkeit, Leistungs¬bereitschaft und Motivation beurteilt.
  • Als weiteres Instrument für die Auswahl der Kinder findet eine Abklärung durch den schulpsychologischen Beratungsdienst statt. Anhand eines IQ-Tests wird eine allfällige ausserordentliche Begabung geprüft.
  • Das "FERNROHR" steht allen Kindern der 2. - 9. Klasse offen. Die Einteilung erfolgt in die Altersgruppen A (2. - 5. Klasse) und B (6. - 9. Klasse).
Dauer der Begabtenförderung
Die Dauer der Begabtenförderung kann durch die Schulleitung begrenzt werden.

Zeitgefäss
Das "FERNROHR" wird ein Mal pro Woche für jeweils vier Lektionen (bei zwei Gruppen insgesamt acht Lektionen) während der Blockzeit angeboten. Der Besuch ist nach erfolgter Aufnahme obligatorisch. Über eine allfällige Ausdehnung des Angebotes entscheidet der Schulrat auf Antrag der Schulleitung.

Anzahl Kinder im "FERNROHR"
Auf der Grundlage der formulierten Ansprüche an die Kinder und den Aufnahmebedingungen wird davon ausgegangen, dass ca. 1 % der Kinder unserer Schule das "FERNROHR" besuchen könnten. Das Angebot wird insgesamt auf max. 12 Schüler begrenzt.

Räumlichkeiten
Der Unterricht wird für beide Altersgruppen in den Schulräumen des Bezirkes Einsiedeln angeboten.

Infoflyer Begabtenförderung
Home » Bildung » Schulangebote » Fördermassnahmen » Begabtenförderung