Label Energiestadt: Wie, warum und wohin?

Label Energiestadt: Wie, warum und wohin?


 
Einsiedeln ist neu Energiestadt. Das Label «Energiestadt» ist eine Auszeichnung des Bundes für Städte und Gemeinden, die eine nachhaltige Energiepolitik vorleben und umsetzen. Energiestädte fördern erneuerbare Energien, umweltverträgliche Mobilität und setzen auf eine effiziente Nutzung der Ressourcen. 

2011 beschloss der Bezirksrat Einsiedeln, Energiestadt zu werden. Um die bisherige ener-giepolitische Tätigkeit in der Übersicht zu erfassen und zu beurteilen, wurde 2012 eine erste Standortbestimmung durchgeführt. Dabei wurden 46% der möglichen Punkte erreicht. Weil sich der Bezirk Einsiedeln seiner Vorbildfunktion im Umgang mit Energie bewusst ist, setzte er 2012 eine Energiekommission ein. Eine Reihe von Massnahmen wurde bereits umgesetzt. So gibt es im Bezirk es eine effiziente Wasserversorgung und eine sehr energieeffiziente Abwasserreinigung sowie verschiedene Holzwärmeverbunde. Weiter wurde zusammen mit dem Kloster Einsiedeln und den Altholzverwertern Steinauer AG und Schädler Mulden AG eine Studie für einen grösseren Energiewärmeverbund Einsiedeln EVE erstellt, zurzeit ist die Gründung einer Betriebsgesellschaft aktuell. Das Grüngut wird vom Bezirk gesammelt und in der Biogasanlage Trachslau verwertet. Die Bezirksliegenschaften und Schulhäuser sind gut gewartet und sparsam betrieben, es sind Bewegungsmelder und LED-Leuchten sowie Wasserspararmaturen installiert. 2013 wurde neu eine umfassende Energiebuchhaltung für alle Bezirksliegenschaften eingeführt, eine Auswertung und der Vergleich der einzelnen Gebäude sind nun detailliert möglich. Auf dem neuen Schulhaus Euthal konnte Ende 2013 eine Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen werden. 

Auf der Oberstufe findet neu ein institutionalisierter Energieunterricht statt. 2013 wurde ein Energietag in der Bezirksverwaltung durchgeführt um die Bezirksangestellten zum Thema Energieverbrauch zu sensibilisieren. Ein solcher Energietag soll künftig regelmässig stattfin-den. Seit 2013 mietet der Bezirk bei Einsiedeln Tourismus ein E-Bike als Dienstvelo. Ab 2014 ist im Sommer eine Verlängerung der Dorfbuslinie bis zur Badi Roblosen vorgesehen. In den letzten zwei Jahren wurden mit den Kehricht- und Wasserrechnungen Heizspar- und Wasserspartipps verschickt sowie auf die Möglichkeit der Energieberatung im Bezirk Einsie-deln hingewiesen, welche vom Verein für Energiefragen Region Einsiedeln, kurz VERE angeboten wird.

Sind 50 Prozent der möglichen Massnahmen erfüllt oder beschlossen, erhält die Gemeinde die Auszeichnung Energiestadt. Bei der erneuten Standortbestimmung 2013 wurde im Bezirk Einsiedeln aufgrund der ausgeführten Massnahmen bereits ein Punktestand von 57% erreicht. 


 Bewertung 2013 des Bezirks Einsiedeln in den 6 Bereichen


Der Bezirk Einsiedeln hat mit dem Erreichen des Energiestadtlabels energiepolitische Verantwortung und Vorbildfunktion übernommen. Die offizielle Labelübergabe findet anlässlich der WAVE-Trophy am 4. Juni 2014 um 20’00 im Gemeindesaal statt. Im Juni 2014 startet zum 4. Mal die grösste Elektroauto-Rallye Europas, die WAVE – World Advanced Vehicle Expedition 2014. Der Start findet in Stuttgart statt, Ziel ist die Rigi. Einsiedeln wird am 4. Juni 2014 Etappenort. Die Energiekommission organisiert dafür ein attraktives Rahmenprogramm für die Bevölkerung (siehe auch Inserat):

Das Programm vom Mittwoch, 4. Juni 2014
15.00 – 17.00 Uhr Ankunft Solarautos Klosterplatz
17.00 – 17.30 Uhr Offizielle Begrüssung auf dem Adlermättli
13.00 – 20.00 Uhr Probefahrten mit E-Autos der EKZ
20.00 – 20.30 Uhr Labelübergabe Energiestadt im Gemeindesaal
20.30 – 21.15 Uhr Referat zu Elektromobilität von Lars Thomsen
21.15 – 22.00 Uhr Apéro für die Bevölkerung 


Das erreichte Label Energiestadt ist für den Bezirk Einsiedeln eine Verpflichtung, seine energiepolitische Tätigkeit weiterhin engagiert wahrzunehmen. Daher hat der Bezirk Einsiedeln im Hinblick auf eine Gesamtsicht ein energiepolitisches Programm 2014-2017 verabschiedet, in welchem die Schwerpunkte für die nächsten 4 Jahre festgelegt sind. Ein Re-Audit nach diesen vier Jahren stellt sicher, dass das Qualitätsmanagement für die Umsetzung der Energie- und Umweltpolitik langfristig ausgerichtet ist. Sollten alle geplanten Massnahmen umgesetzt werden, könnte Einsiedeln dann 65% der möglichen Punkte erreichen.
Home